~ drama blog ~

gebloggte drama impressionen

Sonntag, 24. Februar 2008

It Started With A Kiss

Angezogen vom Titel dieser Serie (Ja, Küsse ziehen bei mir immer), hatte ich mich zum ersten Mal an ein Drama aus Taiwan gewagt. Auch was ich von der Story gelesen hatte, hat mich sehr neugierig gemacht.

Seit zwei Jahren ist Xiang Qin in Zhi Shu verliebt und eines Tages fasst sie sich Mut und gibt ihm endlich, ohne wirklich drüber nachzudenken, einen Liebesbrief - der von ihm völlig ignoriert wird. Er ist das Genie der Schule, hat bei allen Prüfungen volle Punktzahl und hält von so einem "dummen" Mädchen wie Xiang Qin aus der F-Klasse (der schlechtesten Klasse der Schule. Er ist in der besten, der A-Klasse) nicht viel. Und als ob der Tag für Xiang Qin nicht schon schlimm genug wäre, zerstört ein Erdbeben auch noch das Haus, in das sie gerade mit ihrem Vater eingezogen ist. Doch zum Glück erfährt ein alter Schulfreund ihres Vaters von dem Unglück und bietet ihnen an, dass sie bei ihm wohnen können. Doch dieser ist zufällig auch noch der Vater von Zhi Shu...

Diese Serie ist einfach wunderschön und deshalb auch eine der wenigen, die ich bereits mehr als ein mal gesehen habe. Xiang Qin ist einfach zu lustig gespielt von Ariel Lyn. Sie ist vielleicht nicht immer die hellste, aber es ist ist einfach zu drollig zu beobachten, wie sie sich in Gedanken die seltsamsten Situationen mit Zhi Shu ausmalt. Und es macht einfach Spaß zu beobachten, wie Zhi Shu sie reizt (ich liebe die Szenen, in denen er mit seinem Gesicht ganz nah an ihres geht und sie komplett verwirrt). Dann gab es noch zwei anderen Charaktere, die mich einfach begeistert haben. Zum einen war das Jiro Wang, ein Schüler aus der F-Klasse, der in Xiang Qin schon seine zukünftige Frau sieht, bereits Hochzeitspläne schmiedet und natürlich eine tierische Wut auf Zhi Shu hat. Ein wirklich liebenswerter Tollpatsch. Und zum anderen Zhi Shus Mutter, die sich nichts sehnlicher wünscht, als Xiang Qin als Schwiegertochter zu haben und alles unternimmt, damit die beiden irgendwie zusammenfinden. Sie gibt Xiang Qin auch oft Tips, wie sie sich verhalten soll, um sein Herz zu gewinnen. Aber leider ist Xiang Qins Umsetzung meist etwas mangelhaft.
Wunderschön fand ich es, die langsame Entwicklung zwischen den Hauptcharakteren zu beobachten. Zu sehen, dass Zhi Shu Seiten an Xiang Qin entdeckt, die er gar nicht so schlecht findet. Dass er sich heimlich für sie freut, als sie es auf Platz 100 der Prüfungsbesten schafft. Dass er ihr hilft zu kochen, als sie, als jemand, der überhaupt nicht kochen kann, zum Kochen im Tennistrainingslager eingeteilt wird.
Was vielleicht am Anfang ein wenig stört (mich zumindest), war die Qualität der Serie. Ich war die japanischen und koreanischen Serien gewohnt, in Breitbild, HD-TV und bester Tonqualität. It Started With A Kiss ist nicht ganz so brilliant von der Auflösung her und Hallen und großen Räumen hallt der Ton sehr stark und es wirkt etwas amateurhaft teilweise. Aber nach wenigen Minuten hat man sich dran gewöhnt und bald ist man eh von den charakteren so fasziniert, dass es einem eh egal ist.
Wer gerne schöne Soundtracks hört, dem kann ich den von diesem Drama nur empfehlen. Besonders das Titellied "Say That U Love Me" ist es wert, es sich immer wieder anzuhören.

Und diejenigen, denen dieses Drama so sehr gefallen hat wie mir können schon anfangen die zweite Staffel zu gucken, die zur Zeit ausgestrahlt wird.

So hatte sich Xiang Qin die Übergabe des Liebesbriefes nicht vorgestellt.

Zhi Shu weiß, wie er Xiang Qin verunsichern kann.

Ah Jin hat vorgesorgt...

Mit Xiang Qin ist Chaos vorprogrammiert.


LG, yummy

Labels: , , ,

Samstag, 5. Januar 2008

Delightful Girl Choon Hyang



Hallo! Ab und zu werde auch ich eine kleine Kritik und Empfehlung hier abgeben, um Yummy zu unterstützen und Dramen aufzulisten, die sie vielleicht noch nicht gesehen hat. Meine erste Dramakritik ist „Delightful Girl Choon Hyang“.

Ich habe lange Zeit gezögert weitere koreanische Dramen zu sehen, da ich meistens enttäuscht wurde und mich mit den Namen nicht zurechtfand. Aber nach „My Girl“ war meine Sucht geweckt und ich arbeitete mich weiter durch K-Dramen und landete bei Delightful Girl Choon Hyang, weil ich dort einige Schauspieler schon kannte.

In der 17-teiligen Serie dreht sich alles um Choon Hyang, die neben der Schule einige Jobs hat, um Geld zu verdienen. Sie ist überall sehr beliebt, da sie ein fleißiger Mensch ist und einen guten Charakter hat. Eines Tages kommt Mong Ryong an die Schule von Choon Hyang. Als kleiner Rebell und unartiger Junge fällt er überall auf und so wird auch die weibliche Hauptperson auf ihn aufmerksam. Als Mong Ryong eines Nachts betrunken bei der erkälteten Choon Hyang einschläft und am nächsten Morgen von den Eltern gefunden wird, entstehen die wildesten Gerüchte an der Schule und die Schulleitung sieht sich gezwungen, die beiden zu verweisen. Um dieses Übel zu verhindern beschließt Choon Hyang Mong Ryong zu heiraten. Sie einigen sich darauf in Zukunft sofort die Scheidung einzureichen, sobald der Ehepartner seine Liebe findet.
Choon Hyang und Mong Ryong leben in einem Haus, sind sich immer nahe und treffen doch auch andere Menschen. Die Tragödie beginnt, also Chae Rin, Mong Ryongs erste Liebe, beginnt sich für ihn zu interessieren und sich Choon Hyang bereits in ihren Mann verliebt hat. Doch auch Mong Ryong bekommt einen Rivalen, den Vorsitzenden von Dodo Enterprises, Hak Do. Sowohl Hak Do als auch Chae Rin halten das Drama spannend und es bleibt stets offen, ob Mong Ryong und Choon Hyang zusammen kommen.

Mir hat an dem Drama nicht nur der Hauptdarsteller gut gefallen. Es war ein ereignisreiches Drama und ich hatte nie das Gefühl, dass sich etwas wiederholt. Neben den grandiosen Hauptdarstellern muss man auch Mong Ryongs Vater loben, der wieder eine großartige Leistung bringt.
Die Musik in dem Drama ist – ähnlich wie bei My Girl – sehr zu empfehlen. Man wird mitgerissen von der Leidenschaft und bekommt auch oft etwas zu lachen, wenn die energische Choon Hyang ihre Wut an Mong Ryong auslässt. Auch wenn das Ende zu extrem ist und ein ewiger Leidensweg herrscht, bin ich zufrieden mit dem was passiert. Es ist auch zu empfehlen das Ende von My Girl nochmal zu sehen, wenn man dieses Drama gesehen hat, es wird plötzlich viel lustiger!
Empfehlen kann ich es jedem Romantiker, der bereits My Girl gemocht hat und der Jae Hee alias Mong Ryong gern hat.

Das Drama ist mit 17 Episoden abgeschlossen. Man findet die Serie auch unter dem Namen "Sassy Girl, Choon Hyang".


Hochzeit von Choon Hyang und Mong Ryong

Dodo in einer verzwickten Lage


Krisensitzung mit Freunden

Mong Ryong und seine erste Liebe Chae Rin

Labels: , , , ,

Donnerstag, 3. Januar 2008

My Girl

Diese Drama war auch eines der ersten, dass ich gesehen habe und wurde schnell zu einem meiner Lieblingsdramen, weil ich Lee Da Hae als Joo Yoo-Rin einfach göttlich fand.

Joo Yoo-Rin reist seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater durch die ganze Welt und hatte noch nie einen festen Wohnsitz. Über Wasser hält sie sich meist mit kleinen Jobs, allerdings ist das nicht so einfach, da ihr Vater bei Glücksspielen immer all ihr Geld verzockt. So ist sie auch diesmal wieder auf der Flucht vor den Geldeintreibern. Dabei stößt sie auf Seol Gong-chan, der auf der Suche nach seiner verschollenen Cousine ist, die sein Großvater vor seinem Tod nochmal zu Gesicht bekommen möchte. Als er "schmerzhaft" feststellt, dass Yoo-Rins Spezialität das Schwindeln ist, überzeugt er sie für ihn zu arbeiten. Und zwar als gefakte Cousine.
Problematisch wird es, als sie dann ihre Lüge mit immer neuen Lügen decken müssen und die beiden auch noch anfangen sich ineinander zu verlieben.

Was mir an diesem Drama am meisten gefallen hat, war wirklich die Schauspielerische Leistung von Lee Da Hae. Ich lag manchmal kugelnd vor Lachen auf dem Boden. Wenn sie ihre überzogenen Lügen auftischt ist sie einfach wunderbar und sie bringt sich immer wieder in die komischsten Situationen damit. Und dann hat die Serie auch noch meine romantische Ader angesprochen. Denn ziemlich früh wird klar, dass die beiden was für einander empfinden, aber sie beide es eigentlich nicht zugeben wollen. Und dann gab es da ja auch noch Seo Jung-Woo gespielt von Lee Joon Ki (hot!) der wohl auch die tragischste Rolle in dem Drama innehatte. Auch in Yoo-Rin verliebt, bekam er durch Zufall immer alles mit, was sich in ihrem Kopf und dem von Gong-Chan abspielte. Das waren dann immer die Situationen, in denen man ihn trösten wollte. Nur seinen Heiratsantrag fand ich dann ein bischen dämlich und untypisch für ihn. Aber gegen Ende hin muss ich sowieso sagen, wurde die Serie immer dramatischer und der lustige Aspekt wurde fast ganz ausgeblendet. Ich fand es nicht schlecht, aber ich hätte mir schon gewünscht, dass sie ihr Konzept vom Anfang auch am Ende noch durchgehalten hätten.
Ich kann dieses Drama allen empfehlen, die gerne Lachen, aber auch mit den Charakteren mitfiebern möchten.

Yoo-Rin unternimmt alles, damit das Flugzeug nicht ohne ihre Kunden abfliegt

Solche Ferngläser möchte ich auch

Wenn Yoo-Rin betrunken ist, klaut sie Sterne von Weihnachtsbäumen...

Als Huhn verkleidet rächt Yoo-Rin ihren Vater und schmeißt Autoscheiben ein

LG, yummy

Labels: , , , ,

Mittwoch, 2. Januar 2008

Resurrection

Dieses Drama hat mich wirklich gefesselt und verdient zu Recht die bezeichnung: Nervenaufreibend (na gut, vielleicht sind meine Nerven auch besonders leicht aufzureiben, aber spannend ist es allemal).

Alles beginnt in der Vergangheit, als Yu Gang-Hyuk noch 7 Jahre alt war. Damals geriet er mit seinem Vater in einen Autounfall, woraufhin dieser starb. Er erinnert sich an nichts mehr seit dem. Weder, wie er heißt, noch wer seine Familie ist. Sein Adoptivvater gibt ihm den Namen Suh Ha-Eun. Während er bei diesem aufwächst, verliebt er sich in seine Adoptivschwester Eun-Ha.
Seit man ihn gefunden hat, trägt er ein Polizeiabzeichen mit sich rum, welches ihn dazu bewegt, selbst ein Polizist zu werden. Eines Tages stolpert er über einen Fall, der mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun haben scheint. So erfährt er bald, dass sein Vater Polizist war und einem brisanten Fall auf der Spur war und der Autounfall womöglich gar kein Unfall war. Durch seine Nachforschungen gerät er in das Visir von Leuten, Politikern und Firmenbossen, die scheinbar alle was zu verbergen haben. Und schließlich findet er heraus, dass er noch einen Zwillingsbruder hat. Doch als er ihn schließlich trifft...

Eigentlich beginnt die eigentlich Geschichte erst nach dem Aufeinandertreffen der Brüder, aber ich will euch nicht spoilern. Schon allein der Anfang macht klar, dass er hier um mehr geht, als irgendeine Liebesgeschichte. Resurrection war ein Drama, das ich wirklich verschlungen habe, weil es so unglaublich packend war und weil mit jeder Folge ein wenig mehr ans Licht gekommen ist. Uhm Tae Wong spielt seine Doppelrolle als die Zwillingsbrüder wirklich fabelhaft und auch die anderen Schauspieler müssen sich nichts vorwerfen. Was mich nicht ganz zufrieden gestellt hat, war das Ende. Aber da hat ja sicher jeder seine eigenen Vorlieben. Es war nicht schlecht, aber ich hätte mir ein anderes gewünscht. Zudem hat sich die Serie leider dann irgendwann mit ihren 24 Episoden doch etwas gezogen. Das Motto von Hae-Un Rachefeldzug "Langsam. Einer nach dem anderen." war manchmal etwas zu wörtlich, als dann die Situationen angefangen haben sich zu wiederholen. Aber das ist nur ein kleines Manko angesichts dieser großartigen Serie.

Verliebt in die Adoptivschwester... was tun?

Ein Spielzeug das Brüder verbindet

Ein Gauner, wie er im Buche steht (ich habe ihn gehasst). Lob an den Darsteller.

Langsam... einen nach dem anderen...

LG, yummy

Labels: , , , ,