~ drama blog ~

gebloggte drama impressionen

Mittwoch, 2. Januar 2008

Love Contract

Dieses Drama habe ich angefangen zu gucken, weil ich Ariel Lin mal in einer ernsthaften Rolle sehen wollte. Und weil Mike He natürlich auch nicht zu verachten ist *hehe*.

Das Drama dreht sich um Xiao Feng, ein starrköpfiges Mädchen, das die Leiterin eines Kendo Clubs ist. Sie trägt oftmals eine Perücke, um ihre langen Haare zu verbergen, wenn sie nicht von Jungs angemacht werden möchte. In ihrem Freundeskreis ist die Anführerin mit ihrer fordernden und schroffen Art. Trotzdem sehnt sie sich nach Liebe, was sie eines Abends laut in die Welt hinausbrüllt. Und genau deshalb beschließen ihre Freunde, den Leiter des Schwimmclubs, Ah Ken in einen "Liebesvertrag" zu verwickeln. Denn er braucht dringend Mitglieder, da bei seinen Methoden niemand länger als einen Tag in seinem Club bleibt. Sie versprechen ihm also Mitglieder zu besorgen, wenn er Xiao Fengs ständiger Begleiter wird. Davon hält sie aber gar nichts, bis er sich schließlich in sie verliebt und der Vertrag für ihn nur noch nebensächlich ist.

Zu Beginn hab ich dieses Drama sehr gemocht. Die Art wie es gemacht ist, ist liebevoll, das Intro ist wunderschön, genauso wie der Abspann. Der ganze Soundtrack ist empfehlenswert. Den kann man sich auch besorgen, wenn man die Serie nicht gesehen hat.
Das Drama selbst erzählt eine schöne Geschichte von sehr verletzlichen Menschen un einige Stellen sind wirklich bewegend. Trotzdem kann ich dieses Drama nicht wirklich empfehlen und als ich es zu Ende gesehen hatte, fand ich es schon fast miserabel. Das traurige ist, dass das nur an den letzten zwei Episoden liegt, die einfach hanebüchener Unsinn sind und die ganze, wundervoll aufgebaute Story zunichte machen. Ich hatte wirklich das Gefühl, den Machern ist einfach nichts mehr eingefallen. Und das "Happy End", welches sie noch hinterher geschoben haben, war wirklich ein Witz. Auf der anderen Seite fand ich Mike He in diesem Drama viel besser als in Devil Beside You, welches meiner Meinung nach überbewertet ist (oder ich bin zu alt dafür, ich weiß es nicht und das gehört auch nicht hier hin). Wer also gerne eine schöne Liebesgeschichte zwischen Mike He und Ariel Lin (deren Charakter, den sie spielt, mir leider manchmal etwas zu egoistisch ist) sehen möchte, der kann es sich angucken und bei der vorletzten Episode abschalten, wenn er es schafft. Allen anderen rate ich eher ab.

Xiao Feng wünscht sich die große Liebe

Xiao Feng zeigt Ah Ken ihren Wimpern-Spezial-Trick

"Schau mal, selbst die Fische sind netter zueinander als wir."

Eine Szene aus dem wunschönen Intro

LG, yummy

Labels: , , ,

2 Kommentare:

  • Am/um 3. Januar 2008 04:50 , OpenID mitsubachii meinte...

    Gott, du hast ja SO recht mit dem was du da schreibst. >.< Ariel Lin ist in jedem Drama bisher toll gewesen, nur Love Contract war vollkommen daneben gegriffen. Am Anfang wars ok, aber ich mochte Mikes rolle nicht. Und das Ende war ja sowieso strange, da wollte ich nur noch fertig werden und dachte gar nicht mehr weiter darüber nach. Bei Devil Beside You stimme ich mal nicht zu, weil ich Rainie/Mike-Fan bin und die in den Rollen seeehr toll finde <3

    Aber zurück zu Love Contract, der Soundtrack is wirklich toll und die Szene Unterwasser auch, aber der Rest kann mir gestohlen bleiben. (Bei Tokyo Juliet hat Ariel Lin mir auch gezeigt, dass sie eher in kurzen Dramen spielen sollte. Da wurde es nach der Zeit auch langweilig, weil sich alles wiederholt hat <.<)

    Oh, und wenn ich schon dabei bin kündige ich ne nette Kritik für dich an, als Probe zum lesen: Ich schreib was über "Delightful Girl", damit du weißt, ob du das bei dir reinnehmen willst oder nicht. (Linken wird schwer, ich hab keinen WIRKLICHEN blog <.<)

    Jedenfalls schick ich dir das dann demnächst zu, werds sicher bald schreiben <3

     
  • Am/um 3. Januar 2008 13:53 , Blogger yummy meinte...

    Klar nehm ich "delightful girl" rein. Vor allem, da ich es selbst noch nicht gesehen habe ^^ Also Mikes Rolle mochte ich schon und dass ich Devil Beside You nicht mochte lag einfach daran, dass ich nicht nachvollziehen konnte, warum alle erst immer "feinde" waren und dann auf einmal die besten freunde. das wollte nicht in meinen kopf und hat mir das ganze drama versaut und ich dachte immer... wie unrealistisch >.<... aber die idee vom gesamten plot fand ich nicht schlecht und irgendwie konnte ich ja auch nicht aufhören es zu gucken... aber das schreibe ich dann in meine kritik, auf dass mich alle dby-fans zerreissen werden xD

     

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite